D2MAC

Aus Vodafone-Kabel-Helpdesk

Digitale Kabelchronik
D2MAC 19911992199319941995
DSR 1989/199019911992/199319941995199619971998/1999
DVB-C Das Kabelnetz war bis 2003 im Besitz der Deutschen Telekom, von 1999 und 2003 bereits in Form der Tochtergesellschaft Kabel Deutschland.
1997199819992000200120022003IFA-Messenetz
Kabel Deutschland wurde 2003 unabhängig von der Deutschen Telekom. 2004 begann man, eigene Programmpakete anzubieten.
20042005200620072008200920102011201220132014
Kabel Deutschland wurde 2015 umfirmiert zu Vodafone Kabel Deutschland.
201520162017201820192020
DVB-C
(Vodafone West (ehem. Unitymedia))
2018
Unitymedia wurde 2019 durch Vodafone aufgekauft.
20192020





Auf dieser Seite findet man die verschiedenen D2MAC-Einspeisungen zwischen den Jahren.
D2MAC war recht erfolglos, weshalb es auch später, zumindest in Deutschland, eingestellt wurde. Außerdem stand mit DVB-C bei der Abschaltung schon der Digital-TV-Nachfolger vor der Tür, welcher auch wesentlich mehr Programme übertragen konnte.

Im Übrigen waren die D2MAC-Hyperband-Kanäle alle 12 MHz breit - heute mit PAL und DVB-C sind es nur 8 MHz. Das Kanalraster sah wie folgt aus (angegeben ist die Mittelfrequenz):

S21 - 308 MHz
S22 - 320 MHz
S23 - 332 MHz
S24 - 344 MHz
S25 - 356 MHz
S26 - 368 MHz
S27 - 380 MHz
S28 - 392 MHz
S29 - 404 MHz
S30 - 416 MHz
S31 - 428 MHz
S32 - 440 MHz

Um Platz für weitere analoge Sender im PAL-Standard zu schaffen, wurden die D2MAC-Ausstrahlungen 1994 auf die Kanäle S26-S29 verschoben, bis sie 1995 endgültig eingestellt wurden.

1991/1992

S21 RTL plus
S22 SAT.1
S23 3sat
S24 1 Plus

1993

S21 RTL
S22 SAT.1
S23 3sat
S24 1 Plus (bis Dezember, dann Telekom-Testbild)

1994/1995

S26 RTL
S27 SAT.1
S28 3sat
S29 Telekom-Testbild